Skip to main content

VORausgedacht: TU-Studierende arbeiten mit Planungsexperten an Bus- und Bahnlösungen der Zukunft

Wien/Niederösterreich. Im Wonnemonat Mai haben Bahn- und Busplanungsexperten des Verkehrsverbundes Ost-Region (VOR) TU-Studierende unter ihre Fittiche genommen: anhand praktischer Beispiele wurden Verknüpfungen von Bus und Bahn sowie die Erreichbarkeit regionaler Zentren und Schulen erarbeitet und darüber hinaus Infrastrukturmaßnahmen und Fahrzeugflotten kalkuliert. Die angehenden Raumplaner wurden in der Projektwoche mit sämtlichen Herausforderungen konfrontiert, welche das dynamische Verkehrsgefüge der Ostregion hergibt.

Am Foto im Kreise der TU-Studierenden: Norbert Ostermann, Johannes Kehrer (TU Wien, von links nach rechts), VOR Bahnplanung Paul Liebhart, VOR Geschäftsführer Thomas Bohrn (3. und 4. von links), Michael Reinbacher, Stefan Bruntsch, Petra Zabrodsky (VOR, ab Mitte rechts)

Mitte Mai durften Studierende der Technischen Universität Wien unter der Aufsicht von Prof. Ostermann des Institutes für Verkehrswissenschaften ihre bisher gelernten Kenntnisse aus dem Bereich öffentlicher Personennahverkehr (ÖPNV) anwenden. Die Bus- und Bahnexperten DI Stefan Bruntsch und Mag. Paul Liebhart forderten die LehrgangsteilnehmerInnen anhand eines Projekts zur Weiterentwicklung des öffentlichen Personennahverkehrs im östlichen Weinviertel zwischen Nord- und Laaer Ostbahn.

Die Ergebnisse wurden heute den leitende Stellen des VOR präsentiert. „Die Zusammenarbeit zwischen VOR und der TU Wien hat schon Tradition. Wir freuen uns sehr über diese Investition von Zeit und Knowhow in unsere Studierende und hoffen auf viele weitere interessante und erkenntnisreiche  Seminare!“, so Prof. Norbert Ostermann.

„Die Herangehensweise an sich verändernde Mobilitätsbedürfnisse aus studentischer Sicht ist für uns sehr interessant, durch die Zusammenarbeit ergeben sich neue Denkweisen und Synergieeffekte“, weiß VOR-Geschäftsführer Thomas Bohrn, MBA, das Kompliment zurückzugeben.

Seit Beginn der Kooperation im Jahre 2013 wurden gemeinsam bereits die Gebiete Nord-, Mittel- und Südburgenland, Wienerwald und der Raum Klosterneuburg bearbeitet sowie Konzepte für Regionalbahnen in Niederösterreich und S-Bahnlösungen im Großraum Wien unter Anleitung des VOR durch die Studierenden erstellt. 


Zurück zur Übersicht