Skip to main content

Bezaubernde Frühlingsboten in der Wachau

Die Öffis im Verkehrsverbund Ost-Region (VOR) bringen Sie zur Marillenblüte in die Weltkulturerbe-Landschaft der Wachau.

Ein eindrucksvolles Erlebnis für die Sinne ist die jährliche Marillenblüte in der Wachau. Dabei öffnen sich die Knospen der rund 100.000 Marillenbäume und tauchen die Weltkulturerbe-Landschaft in zarte Pastelltöne. Je nach Wetter kann man die Marillenblüte zwischen Mitte März und Mitte April erleben. Das Ereignis ist der ideale Anlass, um die Region zu Fuß, auf dem Fahrrad oder mit der Wachaubahn zu entdecken, die ab 21. März an Samstagen sowie an Sonn- und Feiertagen unterwegs ist (siehe Infokasten). Dank den Öffis im Verkehrsverbund Ost-Region (VOR) ist die Anfahrt auch bequem ohne Auto möglich. Von Wien aus ist Krems an der Donau in einer Stunde Fahrzeit mit der Franz-Josefs-Bahn (Linie 810) erreichbar. Nur 50 Minuten dauert die Fahrt von Wien nach Melk auf der Westbahnstrecke. Von St. Pölten ist Krems mit stündlichen Zügen in 35 Minuten erreichbar (Linie 820), nach Melk sind etwa 15 Minuten einzuplanen. Die Busse der Wachaulinie WL1 verkehren zwischen Melk und Krems am linken Donauufer im Stundentakt, die WL2 am rechten Donauufer im Ein- bis Zwei-Stundentakt. Ausflugsziele wie die Schallaburg oder das Stift Göttweig sind mit regionalen Buslinien ebenfalls gut erreichbar. 

Wandern

Zu den beliebtesten Wanderwegen in der Region zählt der Welterbesteig Wachau. Auf 14 Etappen mit unterschiedlichen Längen und Schwierigkeitsstufen können sich Wanderer die schönsten Routen aussuchen. Entlang des Weges warten Weingärten, Burgen und vorzügliche Einkehrmöglichkeiten. Zahlreiche Aussichtspunkte ermöglichen einen eindrucksvollen Blick auf das Donautal. Wer es gemütlich angehen möchte, dem sei der Wachauer Marillen Erlebnisweg ans Herz gelegt, der ausgehend vom Weinhof Aufreiter in Krems-Angern etwa 4,5 Kilometer durch die idyllische Landschaft und durch alte Marillengärten führt.

Radtour

Wer die Marillenblüte lieber im Rahmen einer Fahrrad-Tour erleben will, kann dies etwa am Donauradweg tun. Zu den schönsten Abschnitten zählt die Strecke zwischen Melk und Mautern an der Donau. Auf der Fahrt durch das Donautal passieren Radler unter an¬derem Schönbühel an der Donau, Aggsbach und Rossatz-Arnsdorf. Ebenfalls entlang dieses Abschnitts liegt der Dunkelsteiner Wald, eines der größten zusammenhängenden Waldgebiete Mitteleuropas. Am Wegesrand begegnet man einigen malerischen Orten mit entzücken¬den Kirchen und alten Bauernhäusern. Bei Bacharnsdorf kann man die Reste der altrömischen Donaulimes-Befestigung bewundern.

Saisonstart

Bei einer Fahrt mit der Wachaubahn lässt sich die Schönheit der Region besonders gut genießen. Von 21. März bis 1. November fährt sie an Samstagen sowie Sonn- und Feiertagen. Zwischen 30. Mai und 4. Oktober ist sie täglich unterwegs.

Weitere Informationen zur Wachau finden Sie unter Mobil in der Region. Alle aktuellen Fahrpläne stehen im VOR AnachB Routenplaner, in der VOR AnachB App sowie unter Fahrplanservices zu Verfügung.


Zurück zur Übersicht