Skip to main content

Verkehrsverbund Ost-Region (VOR): Neuer Fahrplan für Bus und Bahn ab 13. Dezember 2020

Fahrgäste in der Ostregion profitieren von Verbesserungen auf den Bahnstrecken ebenso wie durch optimierte Busangebote etwa in Krems/Wachau sowie der Region Tullnerfeld.

Der europäische Fahrplanwechsel am Sonntag, den 13. Dezember, bringt in Wien, Niederösterreich und dem Burgenland Verbesserungen auf allen Bahnstrecken sowie eine Weiterentwicklung des Busangebotes. Während bei der Bahn Ausweitungen der Betriebszeiten sowie Lückenschlüsse im Mittelpunkt stehen, werden auch die Regionalbusleistungen des Verkehrsverbund Ost-Region (VOR) adaptiert. Insbesondere gibt es in zwei Regionen wesentliche Änderungen im Regionalbusverkehr: In der Wachau inkl. Krems sowie in der Region Tullnerfeld wurden die Busleistungen im Rahmen einer Neuvergabe überarbeitet. Das Ergebnis: Bessere Verbindungen z.B. durch eine neue Schnellbuslinie von Stockerau zum Bhf. Tullnerfeld sowie längere Betriebszeiten in der Wachau. 

Sämtliche Verbindungen sind unter anachb.vor.at bzw. der VOR AnachB APP abrufbar, Verbesserungen des kommenden Fahrplanes für Bus und Bahn unter "VOR-Fahrplanwechsel" zusammengefasst. 

Über die Hälfte aller Fahrgäste in Österreich sind in der Ostregion unterwegs – Wien, Niederösterreich und das Burgenland kann man somit getrost als Mobilitäts-Vorzeigeregion bezeichnen. Angestoßen von laufenden Angebotsverbesserungen sind die letzten Jahre von starken Fahrgastzuwächsen gekennzeichnet. Längere Betriebszeiten und mehr Taktfahrpläne auf Bus und Bahn sowie optimierte Umstiegsverbindungen prägen die kommende Fahrplanperiode in Wien, Niederösterreich und dem Burgenland.

Neuerungen im Bahnsystem 

Seit Dezember 2015 sind alle Bahnen in der österreichischen Ostregion Teil eines abgestimmten „integrierten Taktsystems“. Das Angebot ist geprägt durch optimale Umstiege an den Taktknoten und einem Zusammenspiel der verschiedenen Bahnen – ähnlich einem gut eingestellten Uhrwerk. Seitdem wurde beständig an den Stellschrauben gedreht, um den Fahrgästen ein laufend verbessertes System zur Verfügung zu stellen. Auch am 13. Dezember 2020 werden mit längeren Betriebszeiten, neuen Taktfahrplänen und Angebotsausweitungen Verbesserungen umgesetzt.

Bus und Bahn: Gesamtsystem wird weiterentwickelt

Auch mit den VOR-Regio-Bussen sind die Bahnen verknüpft, welche auch bei den aktuellen Ausweitungen mitgedacht und bedarfsorientiert optimiert werden. Damit ergibt sich ein Gesamtsystem aus Regionalbussen und Regionalbahnen, welche auch als Zubringer für sogenannte Hochleistungsstrecken fungieren und somit die Stütze für den öffentlichen Verkehr in Wien, Niederösterreich und dem Burgenland bilden.


Zurück zur Übersicht