Skip to main content

AVISO: Neuerungen im Regionalbusverkehr im Tullnerfeld

Mit 13. Dezember 2020 erweitert der VOR das Regionalbusangebot in der Region Tullnerfeld

Acht Jahre nach der erstmaligen Ausschreibung wurde der Regionalbusverkehr in der Region Tullnerfeld von VOR-FahrplanexpertInnen noch einmal durchleuchtet und auf mögliche Verbesserungen hin abgeklopft. Mit 13. Dezember werden nach erfolgreicher Neuausschreibung die beiden Bestandsunternehmer Postbus und Dr. Richard als neuerliche Bestbieter Verbesserungen auf die Straße bringen: So etwa die Expresslinie 140, welche Stockerau, Tulln und Tullnerfeld Bahnhof im Stundentakt verbinden wird. Betriebszeiten-Ausweitungen, optimierte Ausflugsverkehre und verbesserte Angebote insbesondere für SchülerInnen sowie eine neue Technologie zur Anschlusssicherung sorgen insgesamt für einen verbesserten öffentlichen Verkehr in der Region. Sämtliche ab 13. Dezember gültigen Verbindungen in der Region Tullnerfeld sind bereits unter routenplaner.vor.at bzw. der AnachB VOR App abrufbar.

Betroffen von der aktuellen Weiterentwicklung des Regionalbussystems in der Region Tullnerfeld sind die Gemeinden Asperhofen, Atzenbrugg, Judenau-Baumgarten, Klosterneuburg, Königstetten, Langenrohr, Mauerbach, Michelhausen, Neulengbach, Sieghartskirchen, Sitzenberg-Reidling, St. Andrä-Wördern, Stockerau, Traismauer, Tulbing, Tulln/Donau, Wien, Würmla, Zeiselmauer-Wolfpassing und Zwentendorf/Donau.

Neue Express-Linie 140 von Stockerau nach Bhf. Tullnerfeld
Gänzlich neu konzipiert wurde die Linie 140, welche Stockerau, Tulln und Tullnerfeld Bahnhof auf direktem Weg miteinander verbindet. Sie verkehrt im 60-Minuten-Takt und bietet an allen Bahnhöfen kurze Umsteigemöglichkeiten zum Regional- und Fernverkehr. Für PendlerInnen aus dem westlichen Weinviertel bietet die Linie 140 eine attraktive Ergänzung zur Bahnverbindung zwischen Stockerau und Tullnerfeld. Durch die zusätzlich bediente Haltestelle Tulln Landespflegeheim im Nahbereich zum Standort der Universität für Bodenkultur können zudem StudentInnen und Lehrpersonal ihre täglichen Wege schneller absolvieren.

Anpassungen im Schülerverkehr in Langenrohr
Mit der Linie 414 übernimmt eine neue Linie den Schülerverkehr der Volksschule Langenrohr bei gleichbleibenden Abfahrtszeiten und Rutenführung. Diese Linie stellt ebenfalls eine pendlerorientierte Direktverbindung zwischen dem Bhf. Tullnerfeld, Langenrohr und Zwentendorf her, die bisher durch die Linie 444 übernommen wurden.

Erschließung Hagenbachklamm und des Naherholungsgebiets Wienerwald
Die Linie 415 verkehrt am Wochenende im 2h-Takt zwischen Wien Oberdöbling, Unterkirchbach und St. Andrä-Wördern Bhf. und erschließt dabei das Naherholungsgebiet Wienerwald. Der Fahrplan ist so gestaltet, dass zwischen der Ankunft am oberen Zugang zur Hagenbachklamm (Haltestelle Unterkirchbach Schlossbergweg) und der nächsten Abfahrt am unteren Ende (Haltestelle St. Andrä-Wördern Hagenbachklamm) ca. 2h liegen, genug Zeit für Wandern und Erholung.

Längere Betriebszeiten
Die Linie 441 verkehrt an Werktagen neu bis kurz vor 20 Uhr und an Samstagen bis ca. 18 Uhr (bisher 15 Uhr). An Werktagen ist die Linie ab Zeiselmauer-Wolfpassing auf die S40 aus Wien sowie die Linie 411 abgestimmt. Das bedeutet für Fahrgäste aus Königstetten, dass sie mit jeder S40 aus Richtung Wien abwechselnd auf 411 (in St. Andrä-Wördern) oder 441 (in Zeiselmauer-Wolfpassing) umsteigen können. Der Betrieb der Linie beginnt nun auch 30 Minuten früher. Auch die Linie 442 fährt ab Neulengbach Stadt Bahnhof nun zwei Stunden länger, statt bis 18:05 Uhr verkehrt die Linie nun bis 20:05 Uhr bis Asperhofen. Zudem verkehrt die Linie künftig standardmäßig zum Tullner Bahnhof und nicht mehr zum Schubertpark.

Vertaktete Fahrpläne von 443 und 470 für Michelhausen und Atzenbrugg
Die Linie 443 verkehrt hinkünftig an Samstagen im 2h-Takt zwischen Tullnerfeld und Würmla, sodass zwischen Bhf. Tullnerfeld, Michelhausen und Atzenbrugg zusammen mit der Linie 470 jede Stunde ein Bus verkehrt, der Anschluss von/zu den Zügen bietet.

Taktverkehr für Königstetten und Zwentendorf/Donau
Die Linien 444 und 445 verkehren neu an allen Tagen mindestens im 2h-Takt und verbessern vor allem im Vergleich zum Bestand am Wochenende das ÖV-Angebot in Königstetten und Zwentendorf. Die Betriebszeiten auf beiden Linien wurden an Werktagen bis ca. 20:30 Uhr verlängert (bisher ca. 19 Uhr)

Die Linie 444 endet neu in Königstetten Kirche (bisher Tulln Bahnhof), sodass gemeinsam mit der Linie 445 täglich ein Stunden-Takt zwischen Tulln und Königstetten besteht. Die Linie 445 wurde ebenfalls verlängert und erreicht in Wien den S-Bahnhof Hernals, mit Umstieg zu S45, 43, 42A und 44A.

Änderungen im Regionalbusverkehr Tulln
Die bisher ausschließlich innerhalb Tullns verkehrende Linie 440 übernimmt schwerpunktmäßig die Bedienung der Mobilitätsbedürfnisse der SchülerInnen. Es werden also an Schultagen die großen Schulstandorte Bundesschulzentrum, am Schubertpark und der Wilhelmstraße sowie die Volksschule Frauentorgasse angebunden.

 

Anschluss-Sicherung bei Umstiegs-Verbindungen (RBL)
Über die neue VOR-Echtzeitdatendrehscheibe werden nicht nur die aktuellen Positionen aller Busse verarbeitet und für den Routenplaner AnachB aufbereitet, sondern auch die betreiberübergreifende Anschluss-Sicherung umgesetzt. Das Umsteigen im VOR soll einfach, schnell und vor allem verlässlich möglich sein. Selbst bei Verspätungen der Zubringer, wird der wartende Busfahrer direkt auf dem Bordrechner informiert und kann so die umsteigenden Fahrgäste abwarten. Möglich macht das die Vernetzung der Rechnergestützten Betriebsleitsysteme (RBL) aller Partnern im VOR. So können Verspätungen von bis zu 10 Minuten bei Umsteigeverbindungen „abgefangen“ werden, indem der Anschlussbus nach Möglichkeit abwartet. 


Zurück zur Übersicht