Skip to main content

Smart Pannonia

SMART Pannonia „Sustainable Mobility and Accessibility for Regional Transport in Burgenland – West-Hungary

Ziel des Projektes SMART Pannonia „Sustainable Mobility and Accessibility for Regional Transport in Burgenland – West-Hungary; Nachhaltige Mobilität und Regionale Erreichbarkeit in Burgenland und West-Ungarn“ ist es, den Raum Burgenland/Westungarn wieder als eine gemeinsame funktionale Region erlebbar zu machen und weiter zu entwickeln. Die Mobilität der Menschen und Güter ist eine wesentliche Grundlage dafür, daher wird intensiv an den zentralen Fragen der zukünftigen Mobilität im grenzüberschreitenden Raum Burgenland/Westungarn gearbeitet. Grenzüberschreitende, von der EU geförderte Mobilitätprojekte legten die Basis für eine direkte Kooperation sowohl auf Verkehrsanbieterseite als auch auf politischer Ebene. Diese Entwicklungen werden – aufbauend auf den Ergebnissen der Studien aus bereits abgeschlossenen Projekten – fortgesetzt. Große Themen, wie Investitionen im grenzüberschreitenden Eisenbahnbereich, müssen gemeinsam bearbeitet werden.

Zu den wichtigsten Outputs des Projekts gehören die Gründung der grenzüberschreitenden Verkehrsplattform, die die einzelnen Dienstleiter miteinander verbindet, die Anwendung der Lösungen im Dienste der intelligenten Mobilität, die Förderung des Radverkehrs und der grenzüberschreitenden Planung im Bereich der Eisenbahn. Die gemeinsame Abstimmung der ungarischen und österreichischen Projektpartner bringen für die ganze Bevölkerung des Programmgebiets sowie für alle Verkehrsteilnehmer einen deutlichen Mehrwert, weil sie die nachhaltige Interoperabilität in der Grenzregion steigern, was auch wirtschaftlich einen wichtigen Multiplikationseffekt hat.

Arbeitspakete
AP M: Projektmanagement
AP 1: Grenzüberschreitende Verkehrsplattform
AP 2: Smart Mobility (Informationsoffensive ÖV, Mikro ÖV, P&R, Fahrgastpotential Erhebung)
AP 3: (Alltags)Radverkehrsfördernde Maßnahmen
AP 4: Strategische Planung der zukünftigen grenzüberschreitenden Verkehrsverbindungen
AP C: Öffentlichkeitsarbeit

Der Schwerpunkt des VOR liegt in folgenden Bereichen:

  • Erstellung eines Leitfadens für grenzüberschreitenden Linienverkehr hinsichtlich rechtlicher und organisatorischer Rahmenbedingungen
  • Organisation einer grenzüberschreitenden Verkehrsplattform
  • Pilotentwicklung von ausgewählten Haltestellen mit innovativer Echtzeitinformation
  • Dispositionskonzept für Mikro-ÖV unter Berücksichtigung bisheriger Erfahrungen im VOR
  • Einpflegen und Erhebung routingfähiger GIS-Daten in Routenplaner

Durch die Bearbeitung aller Projektpartner von Bahn-, Bus- und Radthemen, sowohl für Alltagsverkehr als auch für den Tourismus, hat das Projekt auch einen intermodalen Anspruch. 

Förderprogramm: Interreg VA AT-HU; 85% EFRE-Förderungsanteil

Projektdauer: Jänner 2016 – Dezember 2019

Finanzen:
Projektbudget:                         3.092.775,44 €
davon EFRE-Förderung:            2.628.859,11 €

Projektbudget VOR:                   282.005,50 €
davon EFRE-Förderung:             239.704,67 €

Projektpartner:

Österreich (AT):

  • Land Burgenland (Abt. 2, Referat Gesamtverkehrskoordination)
  • RMB (Mobilitätszentrale Burgenland) 
  • VIB - Verkehrsinfrastruktur Burgenland GmbH
  • VOR - Verkehrsverbund Ostregion GmbH

Ungarn (HU):

Strategische Partner:

Nähere Informationen finden Sie auch auf der Projekthomepage: www.interreg-athu.eu/smartpannonia/

Das Projekt wird gefördert durch: www.interreg-athu.eu

Einladung grenzüberschreitende Verkehrsplattform

Im Rahmen des von der EU geförderten Projektes „SMART Pannonia“ organisiert der Verkehrsverbund Ost-Region (VOR) eine grenzüberschreitende Verkehrsplattform. Im Mittelpunkt wird die Entwicklung der grenzüberschreitenden Mobilität zwischen Österreich und Ungarn stehen. VerkehrsexpertInnen der ProjektpartnerInnen werden Sie über aktuelle Entwicklungen und künftige Planungen im Rahmen des EU-Projektes informieren. Wir erwarten Vortragende aus Ungarn, als auch aus Österreich. 

Ort:      Kultur Kongress Zentrum Eisenstadt 
Zeit:     Montag, 26.11.2018, voraussichtlich 09:30 Uhr bis 16:00 Uhr 

Nähere Informationen und das Programm werden rechtzeitig bekannt gegeben.

Die Veranstaltung wird im Rahmen des Interreg-Programms V-A Österreich-Ungarn 2014-2020 gefördert.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!